Warum Du mit Deiner geplanten App Entwicklung am falschen Dampfer bist.

Die Nachfrage zur Entwicklung von Apps ist ungebrochen hoch und im letzten Jahr habe ich mit vielen Kunden und Geschäftsfreunden über diese Thematik gesprochen.
Ich beziehe mich in diesem Artikel, der ein wenig Orientierung im IT Dschungel geben soll, auf Apps im Allgemeinen, nicht nur auf Event Apps.

Gleich vorweg, wie bereits in der Überschrift erwähnt, eine App zu entwickeln um ein Problem zu lösen oder Nutzen zu stiften ist eine gute Idee, jedoch der falsche Ansatz.

Das hat zwei Gründe:

  • Technisch betrachtet ist App Entwicklung seit längerem nicht mehr „state of the art“
  • Aus Business Perspektive ist es eine rückwärtsgerichtete Herangehensweise


Wenn Du bis hier gelesen hast und die Begriffe

  • Headless CMS
  • Content Hub
  • Progressive WebApp (PWA)


sind Dir sofort eingefallen, dann kannst du guten Gewissens hier stoppen.

Solltest du die Hoheit für digitale Entscheidungen in deinem beruflichen Alltag haben, dann empfehle ich die nächsten zwei Minuten zu investieren, weil du hast ein paar Jahre aufzuholen.

app vs pwa

Kommen wir gleich zum Punkt.

Bevor Du dir Gedanken darüber machst wie du Deine Idee oder Herausforderung löst, mach dir Gedanken über deinen CONTENT (unter der Annahme, dass das Ziel bereits definiert ist).
CONTENT ist in diesem Zusammenhang technisch gemeint, alle anderen Gedanken stelle vorerst hinten an.

Was macht Silicon Valley?

Als Beispiel für eine zukunftsorientierte Herangehensweise eignen sich Beispiele aus dem Silicon Valley, weil dort wird weiterhin der Takt und die Richtung vorgegeben in punkto IT.

Wenn die Innovations Profis dort eine neue Lösung planen wird ihre Basis heute ein CONTENT HUB sein.
Mehr Info dazu auch hier:

Wikipedia

Appmaker

Content hub

Brauche ich wirklich ein Headless CMS?

Im CONTENT HUB werden alle relevanten Informationen strukturiert und gespeichert um sie rasch publizieren zu können.
Das Schöne am CONTENT HUB ist, Du musst nicht darüber nachdenken auf welchem Gerät oder auf welchen Plattformen publiziert werden soll (Web, App, Tablet, Foldable, PC, Smartphone, Smart TV, embedded Content usw.).

Darum kümmert sich der CONTENT HUB in Kombination mit dem HEADLESS CMS (Content Management System).
Der Begriff HEADLESS bezeichnet im Wesentlichen die Fähigkeit mit unterschiedlichen internen und externen System zu kommunizieren (meisten via REST API), ohne, dass Du deine Systeme, Struktur oder Applikationen anpassen musst.

Damit werden zwei Gründe für bisheriges Kopfweh beseitigt:

  • Die Integration von Partnern, Kunden, Lieferanten, Plattformen oder Applikationen
  • Die Publikation von Inhalten auf jede Art von Screen oder Endgerät

Und damit sind wir wieder zurück beim Ursprung – Warum App Development rückwärtsgerichtet ist.

Es geht um Inhalte, nicht um Apps, und darum die Inhalte dort zu publizieren wo sie heute oder morgen Deine Zielgruppe erreichen.

Warum viele Apps scheitern

Du wirst es selbst bereits öfter festgestellt haben? Es existiert eine gewisse Hemmschwelle sich ständig neue Apps zu installieren.
Insbesondere wenn die App nur für einen oder ein paar Tage genutzt wird (zb. für ein Event), sind Downloadraten sehr gering.
Veranstalter erreichen zumeist nicht mehr als 25% ihrer Gäste mit einer App und das ist im Verhältnis zu Investition und Zeit ein Verlustgeschäft.
Die gute Nachricht ist, es braucht keine Apps um Nutzern bzw. Gästen eine „App like Experience“ zu geben.

PWA (Progressive WebApp) heißt das Zauberwort.
Wie der Name bereits verrät sind das Web-basierte Apps die keine Installation benötigen.
Es wird ein Icon am Home Screen des Smartphones abgelegt und damit startet eine PWA genauso wie klassische Apps.
Look & Feel einer PWA unterscheidet sich im Normalfall nicht von Apps.

Ohne es zu wissen hast Du ziemlich sicher bereits eine PWA verwendet.
Google Maps im Browser deines Smartphones ist dafür ein gutes Beispiel.
Ein Großteil der führenden App Anbieter (Facebook, Tinder, Pinterest, Telegram, AliExpress…) bietet seit einiger Zeit PWAs.
Aus Sicht der Anbieter haben PWAs noch weitere entscheidende Vorteile.

  • Geräte Unabhängigkeit
  • Daher auch auf PC, Mac, Linux usw verwendbar
  • Keine Entwicklung für IOS & Android nötig

Und wenn der CONTENT auf ein neues Endgerät publiziert werden soll, eine große LED Wall zb., dann übernimmt das HEADLESS CMS das.

Klassische Apps haben einen wesentlichen Nachteil

Vor der Publikation in einem App/Playstore ist ein Genehmigungsprozess bei Apple & Google zu absolvieren.
Dieser kann manchmal Wochen dauern. Besonders wenn es um die Sicherheit Personen bezogener Daten geht.
Bei jedem Update wird dieser Prozess wieder durchlaufen.Rasche Änderungen in der Struktur der App sind damit nicht umsetzbar.

Für PWAs werden die Publikation & Updates auf Deinem Server gemacht.

Damit sind App & Content in Echtzeit für alle verfügbar.

Es gibt natürlich ein paar Einschränkungen für PWAs im Vergleich zu klassischen Apps, die jedoch für den Großteil der Anbieter nicht von Relevanz sind.

Im wesentlichen betreffen diese Einschränkungen IOS Geräte, weil Apple immer ein wenig langsam ist, wenn es um die Flexibilität ihrer User geht. Das gleiche Verhalten haben wir bereits bei der Verwendung von NFC am iPhone gesehen.

Last but not least

Wir stellen für unsere Kunden (Event Organisatoren, Event Gäste) natürlich Apps und PWAs zur Verfügung.
Vergleiche uns auch mit dem Mitbewerb, wir haben eine Vergleichsmatrix zusammengestellt.

https://eventbanditz.com/de/mitbewerb/

Du musst keine App herunterladen um Gäste einchecken zu können.
Deine Gäste müssen keine App herunterladen um Event Agenda, Infos & ihre individuellen Buchungen am Smartphone zu haben.

Wir stehen bei Fragen jederzeit gerne mit Rat, Tat & Entwicklungen zur Seite, wie Ihr uns erreicht wisst ihr ja.